KAB St. Martinus Pfalzdorf
KAB St. Martinus Pfalzdorf

Herzlich Willkommen

Corona
Worauf sollen wir hören? „So viele Geräusche
welches ist wichtig?
So viele Beweise welcher ist richtig? So viele Reden ein Wort ist
wahr.“*Mit diesen Worten beginnt ein Text von Lothar Zenetti, der mir
in diesen Tagen immer wieder durch den Kopf geht. In den Medien
höre ich eine Vielfalt von Richtlinien, Informationen, Meinungen,
Statements und Haltungen zur derzeitigen Situation. Im persönlichen
Gespräch werde ich mit vielen unterschiedlichen Empfindungen und
Gefühlen konfrontiert. Da ist der Ärger über die Situation und den als
übertrieben empfundenen Umgang damit, die Traurigkeit, dass man
liebe Freunde oder Familienmitglieder nicht sehen kann, Sorgen um
andere Menschen und vielfältige Ängste vor der Gegenwart und der
Zukunft.
Manche finden die Unterbrechung durch die Coronapandemie gar
nicht schlecht. Sie hoffen, dass sich in Gesellschaft und Kirche etwas
verändert. Wenn sie mich dann fragen und Du, wie geht es Dir, was
mein st Du? Da merke ich, wie ich keine eindeutige Antwort geben
kann. Wie kann ich dem näher kommen, was jetzt wirklich wichtig ist,
wie finde ich es in der Vielfalt, Buntheit und Gegensätzlichkeit heraus?
Worauf kann / soll ich hören?
So bekommt dieses altbekannte Bild von Jesus als dem guten Hirten
für mich eine besondere Bedeutung. Es wird für mich zur Hör und
Sprechhilfe. Neben der Überprüfung und Abwägung der Fakten,
möchte ich auf die Beziehung und die Intention einer Aussage achten.
Ich möchte bei dem, w as ich sage und höre, aufmerksam sein auf die
Stimme, um die es letztlich geht, die Stimme, der ich vertrauen kann
und die es gut mit mir meint, kurz gesagt, der Stimme der Liebe. So
wie es bei Lothar Zenetti, abschließend heißt: „So viele Gedanken
welcher ist wichtig? So viele Programme welches ist richtig So viele
Fragen die Liebe zählt. “So wünsche ich Ihnen und allen, dass Sie
aus der derzeitigen Stimmenvielfalt die vertrauten, lebensförderlichen
Stimmen der Liebe heraushören und dabei Jesus Christus als dem
Hirten und Hüter Ihrer Seele begegnen.
Text: Norbert Kuhn Flammensfeld

Unser Motto

 

 

So lautet der Schwerpunkt

der KAB für die nächsten Jahre.

 

 

 

 

     
 

"Werte fallen nicht vom Himmel" – Werte kann man nicht kaufen, auch nicht tauschen und auch nicht einfach bei jemandem abholen. Werte können nicht ohne uns existieren, sondern wir müssen sie „leben“.

 

Werte werden gemacht. Werte werden von uns gemacht. Von uns, der KAB St. Martinus, von den anderen Vereinen in Pfalzdorf, von uns und Euch.

 

Welche „Werte“ haben wir uns gemacht? Welche Werte bestimmen unser Leben? Nach welchen Werten handeln wir?

 

Diese Werte geben uns Kraft, diese Werte treiben uns an, diese Werte sind uns wertvoll!

 

Wir wollen uns in dieser Zeit Gedanken zu unseren Werten machen, uns diesen Werten stellen und sie auch bewerten.

 

Wir wollen uns bewusst werden, was uns antreibt. Welche Werte unser Handeln in der Familie, im Verein, in der Kirche, in der Gesellschaft und in der Politik beeinflussen.

 
     
Druckversion Druckversion | Sitemap
© KAB-Pfalzdorf 2016 alle Rechte vorbehalten